Girls Day in der Bertha-Benz-Schule

Mädchen aus dem Landkreis Sigmaringen nutzten im Rahmen des Girls Day am Donnerstag, den 28. April in der Bertha-Benz-Schule die Gelegenheit in die „Welt der Männerberufe“ hineinzuschnuppern. In den Werkstätten der Schule hatten Schüler und Lehrer in den Fachbereichen Elektrotechnik, Holztechnik und Metalltechnik ein anregendes Programm vorbereitet.

Abteilungsleiter Ottmar Frick begrüßte die Gäste und stellte ihnen die Schule vor. Als „Paten“ standen Schülerinnen und Schüler den Berufserkundern mit Rat und Tat zur Seite. Nach einer kurzen Einweisung in die Arbeitsweise des jeweiligen Berufes produzierten die Mädchen mit Unterstützung ihrer „Paten“ selbst ein Werkstück, das sie anschließend mit nach Hause nehmen durften.

Damit der Würfel beim Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel nicht mehr ständig vom Tisch fällt, hatten sich die Elektriker hatten für die jungen Besucherinnen etwas Besonderes einfallen lassen – einen elektronischen Würfel, der auf Knopfdruck eine bestimmte Zahl von Würfelaugen aufblinken lässt und somit ein komfortables Würfelspiel ermöglicht. 

In der Holzwerkstatt, wo der der angenehme Duft des Holzes die Gäste empfing, stellten die Mädchen mit der Unterstützung ihrer Paten einen CD-Ständer her. Dabei mussten sie schleifen, bohren, leimen sowie Kanten brechen und runden und lernten somit wichtige Techniken der Holzbearbeitung kennen.

 

In der Metallwerkstatt fertigten die  Mädchen ein Solitärspiel und übten sich dabei in verschiedenen Techniken der Metallbearbeitung, wie anreißen, körnen, bohren mit Spiralbohrer und Schälbohrer, entgraten, sägen, feilen und biegen.

Ein besonderes Lob gilt den „Paten“ der BBS und den Techniklehrern Norbert Kanz, Siegbert Klein, Helmut Erath, Reinhard Katzmann und Bruno Heißel, die mit ihrem Engagement dafür sorgten, dass die Girls einen Einblick in die „Männerberufe“ bekamen und viel Spaß dabei hatten.

Bettina Miller