Interkulturelle Begegnungen an der Bertha-Benz-Schule

Der Donnerstag ist für die Klassen des VAB-O ein besonderer Tag. Am Donnerstag erhalten die Schülerinnen und Schüler Unterricht in den Werkstätten. Sie haben im Laufe des Schuljahres die Möglichkeit, drei Berufsfelder auszuprobieren, um sich in der Arbeitswelt zu orientieren. Der Unterricht in den Bereichen Bäckerei, Kraftfahrzeugtechnik, Farbe, Holz, Verkauf, Pflege und Gastronomie bietet den Schülern außerdem die Möglichkeit, grundlegende Begriffe in der Fachterminologie der einzelnen Berufsfelder kennenzulernen.

Im Bereich Gastronomie wurde in den vergangenen Wochen der Frühstücksservice eingeübt. Um die erlernten Fertigkeiten auch an realen Gästen erproben zu können, suchte die Fachlehrerin Margaretha Kleiser eine Klasse, die sich als Gäste zur Verfügung stellt. Die Bäckergruppe unter der Leitung von Günther Lutz unterstützte das Projekt durch die Herstellung von leckeren, frischen Brötchen. 

Die Klasse der zweijährigen Berufsfachschule mit dem Profil Pflege (2BFP2) ließ sich gerne zu einem Frühstücksbuffet einladen. Die Vereinbarung war, dass es eine Gegenleistung der Klasse geben sollte. So machte die Klasse unter der Leitung von Julia Gerteis und Sarah Honeck das Angebot, eine Fahrt nach Ulm mit einer von den Schülerinnen und Schülern geplanten und durchgeführten Stadtführung mit anschließendem Besuch des Weihnachtsmarktes zu organisieren.

 

Am 26. November fand das lang ersehnte Frühstück und somit die erste interkulturelle Begegnung statt. Eine vorsichtige Annäherung, ein langsames Aufeinander zugehen; nach kurzer Zeit fielen die Schranken. Die Schülerinnen und Schüler näherten sich an - Kommunikation mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln: auf Deutsch und Englisch, mit Mimik und Gestik. Die Schüler der Gastronomiegruppe hatten ein Frühstücksbuffet aufgebaut, das keine Wünsche offen ließ. Im Verlauf des Frühstücks bildeten die Schüler Gruppen und lernten sich besser kennen.

 

In diesen Gruppen waren die Schülerinnen und Schüler dann am 2. Dezember in Ulm unterwegs. Die im Unterricht vorbereitete Stadtführung mit den markantesten Punkten wie dem Fischerviertel, dem Metzgerturm, der Stadtmauer und natürlich dem Münster wurde den VAB-O Schülern von den gleichaltrigen Berufsfachschülern der 2BFP2 erklärt und gezeigt. Auf dem Weihnachtsmarkt gab es anschließend viel zu entdecken und zu probieren: gebrannte Mandeln, heiße Maroni und andere Spezialitäten. Kolleginnen und Kollegen der Bertha-Benz-Schule hatten einen Geldbetrag gespendet, der es ermöglichte, die Flüchtlingsschüler einzuladen. Die Berufsfachschüler gaben sich große Mühe, den größten Teils muslimischen Jugendlichen „Weihnachten bei uns“ nahezubringen. Alle genossen die besinnliche Adventsstimmung in Ulm in vollen Zügen und lernten so die Kultur und Traditionen des anderen besser kennen.

Für alle Beteiligten war es eine gelungene Veranstaltung, Hemmschwellen wurden durch die direkte Begegnung abgebaut. Besonders beeindruckt waren die beteiligten Lehrkräfte von der gezeigten Verantwortungsbereitschaft und dem Engagement beider Schülergruppen. Alle freuen sich auf eine weitere interkulturelle Begegnung.

Margaretha Kleiser, Julia Gerteis, Sarah Honeck