Messebesuch der Azubis des Malerhandwerks

Die Auszubildenden des Malerhandwerks der Bertha-Benz-Schule besuchten am Freitag, den 4. März gemeinsam mit ihren Lehrern Werner Weber und Friedrich Lenk sowie der Belegschaft des Malerbetriebes Jacob aus Pfullendorf die Farbmesse in München.

Die Meisterschulen aus der ganzen Republik boten viele Informationen über Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung an. Die Schule aus München hatte als Gastgeber kleinere Infozirkel aufgebaut. Dort wurde zum Beispiel erklärt, wie man Eisen mit Kupfer überzieht oder worin der Unterschied zwischen organischen und anorganischen Stoffen besteht. Zudem konnte man einem Vergolder bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Die Firma Relius bot neben Getränken und Live Musik auch Bodypainting an. Die Bodypainterin besprühte Models mit verschiedenen Tiermustern. Am Stand von BauMit wurde ein großer Spiegel aufgebaut. Der Boden sah wie eine Fassade aus, die eingerüstet war. Die Austellungskästen sahen dann zusammen mit dem Boden wie eine Hausfassade aus.

Für die deutsche Nationalmannschaft der Maler fand auf der Messe der Auswahlwettbewerb für die EuroSkills – die Europameisterschaft der Maler und Lackierer - statt. Dabei mussten sie eine Grauabstufung  genau zeichnen und ausmalen, eine Türe lackieren sowie eine saubere Tapezierung durchführen.

Einer der größten Stände war der der Firma Storch. Man konnte dort sehr viel über Werkzeug, Klebeband und Ähnliches erfahren. Beim Stand der Firma Sikkens war eine Kletterwand aufgebaut, an der zwei Schüler gleich hochkletterten.

Alles in allem hat sich der Messebesuch sehr gelohnt. Es war interessant zu erfahren, welche Möglichkeiten einem nach der Ausbildung offenstehen und auch welche neuen Farben und Maschinen es gibt.

Sonja Lammertz, 1BFF