Bionik an der Bertha-Benz-Schule

Auf Einladung der Firma FESTO sowie der Dr. Heinrich-Netheler -Stiftung referierten drei Lehrer der Bertha-Benz-Schule, Peter Demmer, Klaus-Dieter Korn-Amann und Robert Orban beim Lehrforum Bionik in der VDI Garage in Leipzig über die Unterrichtspraxis im Fach Bionik am Technischen Gymnasium und an der Berufsschule der Bertha-Benz-Schule. Die Erfahrungsberichte und die mitgebrachten Modelle beeindruckten die Teilnehmer des Forums, Lehrer anderer Bundesländer und Vertreter außerschulischer Einrichtungen. Hintergrund der Veranstaltung war das Ziel der Firma FESTO und der Dr. Heinrich-Netheler-Stiftung über eine Bildungsinitiative das Thema Bionik in Schulen und in der Öffentlichkeit zu fördern.

Eingeladen als Referenten waren die Sigmaringer Lehrer, da sie auf eine langjährige Erfahrung mit Projekten, AGs und schließlich lehrplangestütztem Unterricht in Bionik zurückgreifen können. Als eine der ersten Beruflichen Schulen in der Bundesrepublik integrierten Lehrer der damaligen Gewerblichen Schule die neue Forschungsrichtung in die schulische Praxis. Die Grundsteine wurden mit technischen Übungsarbeiten in der Elektrotechnik durch die Fachlehrer Reinhold Bucher und Ulrich Uhl gelegt. Im Rahmen der Begabtenförderung wurde von 2005 bis 2010 von Peter Demmer und Robert Orban eine Bionik-AG für interessierte Schüler angeboten. Durch eine Initiative der Bertha-Benz-Schule kann seit 2010 das Fach Bionik im Rahmen des Faches „Sondergebiete der Technik“ am Technischen Gymnasium in Baden-Württemberg als reguläres Fach unterrichtet werden. Auch in der Ausbildung der Mechatroniker und im Seminarkurs des TG wird die Bionik seit mehreren Jahren in die Projektarbeit integriert. Unter der Leitung von Physiklehrer Erich Matt wird im Seminarkurs immer wieder die Kombination von Bauphysik und Bionik Gegenstand von Schülerarbeiten.

Heute ist die Bionik als fester Bestandteil des Unterrichtsangebotes an der Bertha- Benz-Schule nicht mehr wegzudenken. In enger Kooperation mit der Firma FESTO, die das „Bionic-Learning-Network“ ins Leben gerufen hat und Projekte an Universitäten und Schulen unterstützt, werden Erfahrungen ausgetauscht. Die Firma sponsert auch jährlich einen Buchpreis für den Abiturienten mit den besten Leistungen im Fach Bionik am Technischen Gymnasium. Immer wieder finden Besuche von Firmenvertretern in der Schule statt. Beim letzten dieser Treffen stellten Luca Deppler und Joey Gopp aus der JS2 IT ihr aktuelles Projekt vor, die 3-D-Simulation eines Vogelschwarms auf dem Computer. Die Gäste, Dr. Elias Knubben, Leiter der Bionik-Projekte bei FESTO, und die PR-Referentin Simone Schmid zeigten sich beeindruckt vom Erfindergeist und vom technischen Knowhow der Schüler.

 

Bericht: Bettina Miller

Peter Demmer, Elias Knubben, Simone Schmid, Robert Orban (v.l.n.r.)