Kennlernfahrt der EK SG2

Für die neuen Schülerinnen und Schüler, die aus unterschiedlichen Schulen und Schularten an das Berufliche Gymnasium kommen, beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Damit schnell ein gutes Lernklima für die kommenden Jahre entsteht, gibt es an der Bertha-Benz-Schule seit Jahren eine fünftägige Einführungswoche zu Beginn der Eingangsklasse. Die Schüler und Schülerinnen lernen dabei ihre künftigen Lehrer und ihre neuen Klassenkameraden kennen. Am Montag, den 12. September 2016 begann für 31 Schüler der Eingangsklasse 2 des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums dieser neue Lebensabschnitt. 

Die hoch motivierten Schüler starteten bei wunderschön sonnigem Wetter ihre Reise zur Burg Wildenstein in Leibertingen mit einer Zugfahrt nach Beuron. Mit dabei waren die zukünftigen Klassenlehrer Julia Gerteis und Roman Andrä. Nach der Wanderung auf die Burg wurden die Zimmer bezogen und das reichhaltige Abendbrot ließ nicht mehr lange auf sich warten. Am Abend konnte man sich durch gemeinsame Aktivitäten etwas genauer beschnuppern. Der nächste Tag begann wie üblich mit einem Frühstück und anschließendem Bogenschießen unter professioneller Anleitung. Wer sich gut anstellte, konnte eine Süßigkeit gewinnen. Am Nachmittag wurde mit der Hilfe von Sarah Rädle und Christoph Widmer Erlebnispädagogik gelebt. Das Ziel war es, den Zusammenhalt bei den „Neuen“ zu stärken. Erste Regeln für das zukünftige Miteinander wurden anschließend gemeinsam besprochen und reflektiert. Ein schöner Moment bei den Schülern war das gemeinsame Warten auf Mitternacht, damit ein Geburtstagskind gefeiert werden konnte. Leider endete die Kennenlernfahrt bereits am Mittwoch mit einer kurzen Wanderung zum Bahnhof und der Heimfahrt nach Sigmaringen. Wir hoffen, dass sich bereits einige Freundschaften entwickeln konnten, die für ein ganzes Leben halten (soll schon mal vorkommen!). Für die Klasse und ihre Lehrkräfte war es ein sehr gelungener Start in der neuen Schule, bei dem alle viel Spaß hatten.

Bericht: Roman Andrä und Julia Gerteis