Gewerbliche, Ernährungs- und Sozialwissenschaftliche Schule Sigmaringen

 

 

Comenius

Seit dem Schuljahr 2012/13 ist die Bertha-Benz-Schule Comenius-Schule und nimmt damit am EU-Programm für lebenslanges Lernen teil. In zwei Projekten findet ein Austausch zwischen Schülern aus zwölf Nationen statt.

(mehr Informationen)

Dienstjubiläum

Drei Kollegen der Bertha-Benz-Schule feierten zu Beginn des Schuljahres ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.

Bernd Weinmann, Werner Weber, Joachim Zühlke mit Schulleiter Christian Roth (v.l.n.r.)

 

Bernd Weinmann startete mit einer Ausbildung zum Erzieher ins Berufsleben und war danach im Bereich der Jugendhilfe und Heimerziehung tätig. Mit dieser Berufserfahrung studierte er Sozialpädagogik an der Fachhochschule. Als Diplom-Sozialpädagoge kam Weinmann 1992 an die Sibylla-Merian-Schule, wo er als Lehrkraft für Praxis- und Methodenlehre und als Praxislehrer eingesetzt wurde. Parallel zur Berufstätigkeit absolvierte er das Studium der Erziehungswissenschaft, das er 2001 als Diplom-Pädagoge abschloss. 2007 wurde Bernd Weinmann zum Studienrat ernannt und schon ein Jahr später übernahm er die Abteilungsleitung der Sozialpädagogik. Es folgten die Ernennung zum Oberstudienrat im Jahr 2009 und 2011 zum Studiendirektor. Darüber hinaus engagierte er sich im Personalrat und bei der Schulentwicklung. Außerdem ist der Abteilungsleiter seit 2008 für den Bereich der Sicherheit zuständig und leitet das Krisenteam der Bertha-Benz-Schule.

Werner Weber prägt die Arbeit und Ausbildung in der Farbabteilung der Schule. Der gelernte Maler und Lackierer qualifizierte sich nach wechselnden Tätigkeiten als Restaurator zum Techniker und Malermeister. An der Schule für Farbe und Gestaltung übernahm er eine Lehrtätigkeit und durchlief die Ausbildung zum Technischen Lehrer. Er war dort in der Sonderberufsschule im Einsatz und bot Meisterkurse sowie Technikerkurse für Maler an. Seit 2000 unterrichtet Weber die Maler und Lackierer in Sigmaringen. Mit seinem Schwerpunkt der Gestaltung wirkte er an verschiedenen Projekten der Schule mit, wie der Gestaltung der Theke im Sekretariat, dem Aufzug in den Werkstätten und beim Bau des Patent-Motorwagens.

Der gelernte KFZ-Mechaniker Joachim Zühlke kam 2001 an die Schule. Mit zehnjähriger Berufserfahrung und der Qualifikation zum Meister trat er 1992 in Bad Saulgau als Referendar in den Schuldienst ein. In der Bertha-Benz-Schule ist er seit vielen Jahren eine feste Institution in der KFZ-Werkstatt, wo er die KFZ-Mechatroniker ausbildet und die Schüler des VABO an die praktische Arbeit in der Werkstatt heranführt. Als Bertha Benz zur Namensgeberin der Schule wurde, entwickelte er die Idee, den Motorwagen von Carl Benz nachzubauen und begleitete das Projekt mit seinen Schülern bis zur Fertigstellung des Patent-Wagens.

Schulleiter Christian Roth überreichte den Jubilaren die Urkunde und beglückwünschte sie zum Dienstjubiläum.

 

Text und Foto: Bettina Miller