Gewerbliche, Ernährungs- und Sozialwissenschaftliche Schule Sigmaringen

 

 

Comenius

Seit dem Schuljahr 2012/13 ist die Bertha-Benz-Schule Comenius-Schule und nimmt damit am EU-Programm für lebenslanges Lernen teil. In zwei Projekten findet ein Austausch zwischen Schülern aus zwölf Nationen statt.

(mehr Informationen)

Projektarbeit Windrad in der 1BFMF

Die Idee für das Projekt entstand im Sommer 2015, als der Technische Lehrer Bruno Heißel eine Windmessanlage in Kettenacker besichtigte. An einem von Industriekletterern aufgestellten 125 m hohen  Mast befand sich auf ca. halber Höhe ein kleines Windrad zur Messung von Geschwindigkeit und Windrichtung. Im beginnenden Schuljahr wurden mit Schülern der 1 BFMF Prototypen gebaut. Nach und nach entstanden erste CAD-Zeichnungen.

Im Schuljahr 2016/2017 fertigten die Schüler der Werkstattgruppe des technischen Lehrers Bruno Heißel nach diesen Zeichnungen die ersten Musterexemplare. Es wurden bis heute ständig Änderungen vorgenommen, damit die Zeichnungen und Baupläne auch schülergerecht umgesetzt werden konnten. Am Ende des Schuljahres konnten alle Schüler ihr Windrad fertigstellen und mit nach Hause nehmen.

Zu Beginn des jetzigen Schuljahres fingen beide Werkstattgruppen der 1BFMF mit diesem Projekt an. Es zeigte sich aber sehr schnell, dass die Fertigungsaufgaben nicht so einfach umgesetzt werden konnten. Deshalb wurden Schritt für Schritt gemeinsam mit den Schülern sehr detaillierte Arbeitspläne erstellt. In diesen Plänen sind die einzelnen Fertigungsschritte mit den Fachbegriffen sowie die verwendeten Werkzeuge, Hilfs- und Prüfmittel sowie die erforderlichen Schnittdaten enthalten.

Schwerpunkte des Projektes sind die Zerspanung mit Werkzeugmaschinen, das Bearbeiten und Biegen von Blechteilen und die manuelle Montage der Einzelteile und Baugruppen durch Fügen mit Schrauben und Kleben.

Mittlerweile steht den Schülern ein Werkstattordner zur Verfügung, in dem beginnend mit der Gesamtansicht und Stückliste auch Baugruppenzeichnungen in Explosionsansicht sowie alle notwendigen Fertigungszeichnungen enthalten sind. Eine kräftige Unterstützung erfuhren die Schüler durch den technischen Lehrer Jochen Hanser, welcher das Aluminiumteil der waagrechten Lagerung auf der CNC-Drehmaschine in die vorher konstruierte Kontur brachte. Zur Unterstützung der Fertigung wurden auch Spann- und Bohrvorrichtungen hergestellt.

Alle Bauteile sind aus Aluminium oder Chrom-Nickelstahl gefertigt, die verwendeten Maschinenelemente wie Rillenkugellager, Schrauben, Muttern Stifte u.s.w. sind aus rostfreiem Stahl und somit witterungsbeständig.

Die Beschichtung der Blechteile wurde von den Firmen Malerbetrieb Rogg aus Gammertingen und Heißel Beschriftungstechnik aus Feldhausen sowie von der Malerabteilung im Hause vorgenommen. Viele Teile konnten aus Werkstückresten gefertigt werden, welche der Schule von verschiedenen Firmen kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Dies sind die Firmen Alber (Rengetsweiler), Bizerba (Meßkirch), Stecher (Sauldorf), Fritz (Buchheim), Steinhart (Hettingen). Die Firma  Schäfer aus Laiz stellt die Buchstaben der Windrose mit einem Laser her. Von der Firma Blickle aus Neufra wurde eigens eine Reibahle angefertigt und gespendet.

Abschließend ist festzustellen, dass die Motivation der Schüler durch gerade diese Projektarbeit   sehr gesteigert werden konnte.

Text und Fotos: Bruno Heißel

Gruppenfoto: Bettina Miller