Studienfahrt der JS1 M und der JS1 SG1 nach Amsterdam

I am Amsterdam

…von diesem berühmten Slogan wurden die Schülerinnen und Schüler der JS1 M und der JS1 SG1 der Bertha-Benz-Schule am Montagabend, dem 14.05.2018 gegen 18 Uhr in der Hauptstadt der Niederlande freundlich begrüßt. Nach einer langen, anstrengenden Fahrt mit dem Bus von Sigmaringen stellte dies den Auftakt einer aufregenden Woche in der Stadt der Fahrräder, Grachten und Kanäle dar. Nachdem die Zimmer des sympathischen StayOkayHostels bezogen worden waren, konnten bei strahlendem Sonnenschein während eines gemeinsamen Spaziergangs noch erste Eindrücke dieser tollen Stadt gewonnen werden, bevor dann das Abendessen stilecht in der bestens erhaltenen DeGooyer Windmühle, bzw. in unserem Hostel verspeist wurde. Weil so eine lange Busfahrt aber auch anstrengend ist, fielen die meisten Reisenden an diesem Abend früh und müde ins Bett. 

Der zweite Tag der Reise begann dann mit einer gemeinsamen Grachten­rundfahrt – dem wohl besten Weg, um Amsterdam und seine fröhlichen Bewohner hautnah zu erleben, denn der Kapitän wagte noch das eine oder andere Tänzchen an Bord zu dem berühmten Schlager „Tulpen aus Amsterdam“.  Eher nachdenklich ging das Programm dann aber mit einem Besuch des Anne-Frank-Hauses weiter, das während der Zeit der deutschen Besetzung und Judenverfolgung vor ihrer Entdeckung zu einem Versteck für Anne Frank und ihre Familie wurde. Der Besuch des Königspalastes und der grandiosen, rund 100 Meter hohen Aussichtsplattform A'DAM Lookout rundete diesen tollen Tag ab. 

Am Mittwoch konnten die Schüler der JS1 nach einer Stadterkundungstour und einem Besuch des Hafenviertels im Technikmuseum „NEMO“ verschiedene Experimente selbstständig durchführen, während die Klasse JS1 SG1 mit geliehenen Fahrrädern die Stadt erkundeten. Der Abend stand dann zur freien Verfügung, und die Stadt Amsterdam wird ja bekanntermaßen – trotz der strengen Vorgaben für diese Fahrt – niemals langweilig. 

Am Donnerstag stand dann mit einer gemeinsamen Fahrt nach Haarlem ein Highlight auf dem Programm, auf das sich die Schülerinnen und Schüler besonders gefreut haben. Hier besuchte die JS1 SG1 das städtische Psychiatrie-Museum „hetDolhuys“ und die JS1 M das Taylers Museum für Technikgeschichte und Archäologie, das zugleich erste und älteste Museum der Niederlande, welches 1784 erbaut wurde. Im Anschluss wurde dann in Zandvoort an der Nordsee an einer der dortigen Imbissbuden stilecht das eine oder andere Fischbrötchen gegessen, wobei man aufpassen musste, dass einem nicht eine der beeindruckend großen Möwen das Essen stahl.

Nach einer letzten Nacht in Amsterdam, die für manchen dann möglicherweise etwas weniger Schlaf bot, wurde dann am Freitag früh morgens mit vielen tollen Eindrücken und Erinnerungen im Gepäck die Rückreise nach Sigmaringen angetreten.

Text un Fotos: Roger Orlik