Elternbeirat der Bertha-Benz-Schule

Ulrike Weigel wurde bei der Wahl zum Elternbeirat der Bertha-Benz-Schule als Elternbeiratsvorsitzende in ihrem Amt bestätigt und bestreitet damit in diesem Schuljahr bereits ihre vierte Amtsperiode. Zum Stellvertreter von Frau Weigel wurde Harald Kaut von den Elternvertretern der einzelnen Klassen gewählt. Neben den Elternbeiräten vertreten Simone Bondgermino, Martin Gröh und Sandra Laribi die Interessen der Eltern in der Schulkonferenz. Evgenia Gitschier, Albert Hegele und Sabina Spacca stehen als stellvertretende Mitglieder für die Schulkonferenz bereit.  

Sabina Spacca, Sandra Laribi, Harald Kaut, Ulrike Weigel, Schulleiter Christian Roth, Albert Hegele, Simone Bongermino, Martin Gröh, Evgenia Gitschier (v.l.n.r.)

Schulleiter Christian Roth freute sich über die Kontinuität im Vorsitz des Elternbeirats und bedankte sich bei Ulrike Weigel und Martin Gröh, dem stellvertretenden Vorsitzenden des letzten Schuljahres, für die sehr gute Zusammenarbeit. Sein Dank galt außerdem den neuen sowie den bisherigen Mitgliedern der Schulkonferenz.

Ulrike Weigel bedankte sich für die Wahl und das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Die gewählten Elternvertreter informierte sie über eine Erhebung des Elternbeirats zur Lernmittelfreiheit und über Schulungsmöglichkeiten, die in Anspruch genommen werden können.

Der Schulleiter informierte die Elternvertreter über die aktuelle Situation der Bertha-Benz-Schule und legte dabei Zahlen vor, die einen Eindruck der Vielfalt und Komplexität der Schule vermittelten. Mehr als 1500 Schülerinnen und Schüler werden derzeit in 30 verschiedenen Bildungsgängen unterrichtet. Von über 200 Betrieben werden deren Auszubildende im Rahmen der dualen Berufsausbildung an der Schule unterrichtet. Beeindruckend ist auch die Größe des Beruflichen Gymnasiums, das mit seinen fünf verschiedenen Profilen und sechs Klassen in jeder Stufe das größte Gymnasium im Landkreis ist. Außerdem ist die Bertha-Benz-Schule mit einem neuen Bildungsgang ins neue Schuljahr gestartet, der Kooperativen Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV) für junge Menschen mit Behinderung in der Schule.  

Text: Bettina Miller