Gewerbliche, Ernährungs- und Sozialwissenschaftliche Schule Sigmaringen

Donau-Zwirbel, Donau-Knacker, Donau-Griller - so schmeckt die Gartenschau

Die Gartenschau rückt mit großen Schritten näher, auch wenn das winterliche Wetter es kaum vermuten lässt. Einen Vorgeschmack auf die kulinarischen Leckerbissen der Gartenschau gab es bei der Vorstellung der Gartenschauprodukte der GES am verkaufsoffenen Sonntag in Sigmaringen.  

Auszubildende des Bäcker- und Fleischerhandwerks haben gemeinsam mit ihren Fachlehrern Günther Lutz und Steffen Blankenhorn und in Zusammenarbeit mit den Innungen der Bäcker und Fleischer im Landkreis das Gartenschaubrot „Donau-Zwirbel“, eine Rohwurst „Donau-Knacker“ und eine Grillwurst „Donau-Griller“ kreiert.

 

 

Am gemeinsamen Stand der Gartenschau, der GES und der Innungen gab Andreas Senghas, der Projektleiter der Gartenschau, den Startschuss für die Markteinführung der Gartenschauprodukte, die in den kommenden Wochen bei den Innungsbetrieben im Handel erhältlich sein werden. Landrat Dirk Gaerte freute, dass mit der GES eine Berufsschule des Landkreises mit vielen Projekten an der Gartenschau beteiligt ist und bedankte sich für das Engagement der Auszubildenden und ihrer Fachlehrer. Er lud die Besucher ein, den kalten Temperaturen mit einem warmem „Donau-Griller“ zu trotzen.  

 

„Wir sind stolz auf die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler“, mit diesen Worten rückte Klaus A. Peter, der Schulleiter der GES, die wichtigsten Akteure in den Mittelpunkt. Er bedankte sich bei Karl Griener, dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft und bei Julius Neher von der Bäckerinnung sowie Harry Knoll von der Fleischerinnung für die Unterstützung des Projektes durch die Innungen. Klaus A. Peter überreichte den Vertretern der Innungen die Rezepte des Brotes und der Würste. So werden in den nächsten Wochen viele Bürger des Landkreises die Gelegenheit haben, einen Vorgeschmack der Gartenschau zu genießen. Für alle, die trotz des ungemütlichen Wetters zur Markteinführung gekommen waren, bot sich gleich die Gelegenheit die von den Schülern gereichten Häppchen zu probieren.