Gewerbliche, Ernährungs- und Sozialwissenschaftliche Schule Sigmaringen

 

 

Comenius-Konferenz in Frankreich

 

 

Sieben Schülerinnen und Schüler der Bertha-Benz-Schule reisten im Rahmen eines Comenius-Projektes gemeinsam mit deren Lehrern Dieter Gall und Sarah Honeck vom 6.-11. April 2014 nach Avranches (Frankreich).

 

Im Mittelpunkt des Projektes stand die Frage „Can Europe Communicate?“, mit der sich die Eingangsklasse Technik und Management bereits seit Beginn des Schuljahres beschäftigt. Dabei stellten die Schüler der Bertha-Benz-Schule gemeinsam mit Sarah Honeck fingierte Feldpostbriefe zur Zeit des Ersten Weltkrieges in der englischen Sprache vor.

Im Mittelpunkt stand zudem die Frage nach der Bedeutung von Kommunikation für international tätige Firmen in Avranches. In diesem Zusammenhang hatten die französischen Lehrer Interviews mit lokalen Firmen wie Chéreau (Karosseriebauer) , Blanchet (Verpackungen) und Houssard (religiöse Gewänder) sowie des Office de Tourisme (Fremdenverkehrsamt) geplant, welche die österreichischen, französischen und deutschen Schüler in vier Gruppen durch Questionnaires vorbereiteten.

Auch der kulturelle Aspekt der Reise kam nicht zu kurz. So bekam die Gruppe am ersten Tag eine Führung durch das Hafengebiet von Granville und besichtigte die dortige Fischhalle. Eines der Highlights war mit Sicherheit die Besichtigung des Mont St. Michel. Dort erkundeten die Schüler in international gemischten Gruppen selbständig Dorf und Abtei mithilfe eines Fragebogens. Anschließend folgte eine geführte Wattwanderung mit Flussüberquerung. Auch der Segeltörn am Tag darauf sorgte für glänzende Augen.

Insgesamt erlebten die Jugendlichen eine ereignisreiche Woche in Frankreich, welche auch durch den Kontakt zu den französischen Austauschschülern und deren Gastfamilien bereichert wurde.