Gewerbliche, Ernährungs- und Sozialwissenschaftliche Schule Sigmaringen

Schüler aus Frankreich und Österreich treffen sich in der Bertha-Benz-Schule zur Comenius-Konferenz

„Can Europe communicate?“ – Mit dieser Frage haben sich Schüler der Bertha-Benz-Schule Sigmaringen gemeinsam mit  16 Gastschülern aus Frankreich und Österreich im Rahmen des von der EU geförderten Comenius-Projektes in einer viertägigen Konferenz auseinandergesetzt.

Schon im Vorfeld der Konferenz hatten sich die Schüler mit dem Thema beschäftigt, so dass sie eine Menge an Informationen im Gepäck hatten. Zu Beginn der Konferenz präsentierten die Gastschüler Umfrageergebnisse zum Kommunikationsverhalten in ihrer Heimat, das natürlich auch durch den neuesten Stand der Technik geprägt ist. Die Sigmaringer Schüler gaben Einblicke in die Geschichte der Kommunikation. Hier wurde deutlich, wie technische Innovationen immer wieder die Möglichkeiten der Kommunikation erweitert und deren Art und Weise verändert haben. Auch der Missbrauch der technischen Möglichkeiten, beispielsweise durch das  NS-Unrechtsregime, das mit dem Volksempfänger seine Propaganda verbreitet hat, fehlte hierbei nicht. 

Später bewegten sich die Konferenzteilnehmer auf dem ganz praktischen Terrain der Kommunikation. Sie übersetzten Rezepte und gestalteten ein Kochbuch, denn schließlich nützt die beste Kommunikationstechnik nichts, wenn der Magen knurrt.  Auf kreative Weise kommunizierten die Schüler über die Überwindung von Grenzen im Schengen-Raum. Sie versetzten sich in die Rolle der Protagonisten des Kinofilms „Nichts zu verzollen“ und verfassten dazu Nachrichten und Whats-App-Dialoge.

Einblicke in den Schulalltag erhielten die Gastschüler beim Besuch einer Französisch- und einer Technikstunde. Das umfangreiche Programm, das Patricia Grässle, die Koordinatorin des Projektes, auf die Beine gestellt hatte, wurde außerdem durch eine Schlossführung in Sigmaringen ergänzt und durch einen Besuch im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart, wo sich die Schüler auf den Spuren der Schulnamensgeberin Bertha Benz bewegten. Auf der Eisbahn in Sigmaringen zeigte sich, dass beim Sport die Kommunikation jenseits aller Sprachbarrieren ausgezeichnet funktioniert.

Zum Abschluss der Konferenz setzten die Schüler beim gemeinsamen Kochen ihre Kochrezepte in die Tat um und stellten beim Essen fest, dass auch hier die Verständigung bestens gelungen war.