Gewerbliche, Ernährungs- und Sozialwissenschaftliche Schule Sigmaringen

 

 

"Hänsel - wo bist Du?" – Theaterprojekt der Fachschule für Sozialpädagogik

In seinem 15. Brief über die ästhetische Erziehung des Menschen hat Schiller den berühmten Satz gesagt: „Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ Jetzt könnte man verspielt anknüpfen und sagen, dass der Mensch im Theaterspiel „schillert“ und zwar ganzheitlich.  Was dieses „schillern“ bedeuten kann, zeigten 13 angehende Erzieherinnen und Erzieher in einer gelungenen Aufführung, die sie im Rhythmikraum der Fachschule für Sozialpädagogik den eingeladenen Schülerinnen und Schülern der Bertha-Benz-Schule präsentierten.

Die Handlung des Stückes wurde in szenischer Arbeit frei erfunden und doch „schillern“ in vielen Rollen neben der ausgeprägten Fantasie auch die Charaktere der Darsteller verspielt durch. Fantasie- und Realitätsebenen vermischen sich in dieser Inszenierung besonders stark. Auf einer Schauspielprobe fängt alles an. Man versucht sich an einem Stück und muss zwischendrin Zugeständnisse an die klamme finanzielle Realität machen, nämlich Aufklärungsstücke für Kinder aus dem Ärmel schütteln. Als dann das richtige Stück endlich losgeht, wird auch die „Kunst des Stolperns“ weiter getrieben: man vergisst den Auftritt von zwei Schauspielerinnen, man fühlt sich nicht wohl in der Rolle, man gehört nicht so ganz ins Stück, man fällt aus der Rolle, man wird „privat“ und man verliert sich schließlich – Hänsel lässt grüßen – im Wald des Lebens. Und das alles wird in einer ästhetischen Form präsentiert, die man als Gruppe gemeinsam gefunden hat. Es geht bei dieser Inszenierung um die wahre Liebe. Es geht aber auch um die Liebe als Ware. Es geht in dem Stück um Träume und (Sehn)Süchte, um Wahnsinn und Identitäten, um Treue und (zufällige?) Untreue… es geht also um eine ganz schöne Menge und es geht darüber hinaus. Und bei alldem ist die Freude der Gruppe spürbar, sich mit der Fülle des Lebens (szenisch) auseinander zu setzen.

Selbstbewusst und stolz präsentiert sich der Theaterkurs nach der Aufführung des selbst erarbeiteten Stückes „Hänsel – wo bist du?“. Es war die siebte Aufführung, die im Rahmen des Wahlpflichtfaches Theaterpädagogik der Fachschule für Sozialpädagogik auf die Bühne gebracht wurde.