Gewerbliche, Ernährungs- und Sozialwissenschaftliche Schule Sigmaringen

 

 

Abteilungsleiter Hermann Knoblauch wird in den Ruhestand verabschiedet

Hermann Knoblauch von der Bertha-Benz-Schule tritt nach 41-jähriger Tätigkeit im Schuldienst in Sigmaringen in den Ruhestand ein. Als Abteilungsleiter prägte er 26 Jahre lang maßgeblich die Geschicke der Sibylla-Merian-Schule und nach der Schulfusion im Jahr 2012 die Entwicklung der  Bertha-Benz-Schule.

Als jüngster Referendar der Sigmaringer Schulgeschichte kam Hermann Knoblauch 1973 mit 23 Jahren nach Sigmaringen und wurde nun als dienstältester Kollege verabschiedet. Er verfolgte geradlinig, aber mit der notwendigen Portion an Gelassenheit seine Ziele. Die Abteilung Landwirtschaft lag ihm immer besonders am Herzen und so brachte er sich schon früh in die Lehrplanarbeit der landwirtschaftlichen Fachkunde ein. 1988 wurde Knoblauch zum Studiendirektor als Fachleiter zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben ernannt.

Seine fachlichen und menschlichen Qualitäten wurden weit über Sigmaringen hinaus geschätzt, was sich daran zeigte, dass ihn die Forstdirektion Stuttgart in allen vier Regierungsbezirken des Landes als Prüfer einsetzte. Immer setzte sich Hermann Knoblauch auch besonders für die benachteiligten Jugendlichen ein, um ihnen den Weg zum Schulabschluss und zur beruflichen Ausbildung zu ermöglichen. Bis zum letzten Tag kümmerte er sich auch um die Gestaltung des neuen VAB O, in dem im nächsten Schuljahr Zuwanderer unterrichtet werden sollen. „Dabei haben Sie immer Ihr Netzwerk und auch Ihren weitreichenden Flurfunk eingesetzt.“, stellte Schulleiter Klaus A. Peter anerkennend fest. Diese Verbindungen führten auch dazu, dass in der landwirtschaftlichen Abteilung mit der Spende eines hochmodernen Schleppers der Firma Claas ein langgehegter Traum des Techniklehrers in Erfüllung ging.

Schulleiter Peter bedankte sich bei Hermann Knoblauch besonders für konstruktive, kooperative und sensible Art und Weise, mit der er den Schulzusammenschluss begleitet habe. Mit seiner offenen und zugleich bescheidenen Art hat er sich in seiner langen Zeit als Lehrer und Abteilungsleiter die Wertschätzung aller am Schulleben Beteiligten erworben.