Auszubildende der Metallabteilung fertigen Bohrständer für die Bauabteilung

In einer über das ganze Jahr verteilten Projektarbeit haben Schüler der Einjährigen Berufsfachschule Fertigungstechnik aus der Werkstattgruppe des Technischen Lehrers Bruno Heißel gemeinsam einen Bohrständer für die Holzabteilung gefertigt und damit einen langgehegten Wunsch von Armin Sülzle, dem Technischen Lehrer der Bauklassen, erfüllt. Mit diesem Gerät können handelsübliche Handbohrmaschinen geführt werden, um in Balken sehr tiefe Bohrungen rechtwinklig herzustellen.  Ein verstellbarer Anschlagring erlaubt das genaue Einstellen und Einhalten der jeweiligen Bohrtiefen. Über die drehbare, einrastende Lochscheibe können Bohrer mit  8 – 26 mm Durchmesser exakt geführt werden.

Die Konstruktion mittels CAD übernahm Werkstattlehrer Bruno Heißel. Sämtliche Bauteile wurden nach diesen Vorgaben angefertigt und bestehen aus Aluminium, rostfreiem Stahl sowie CuZn-Legierungen. Lediglich die benötigten Normteile wie Schrauben, Hebel, Führungsbuchsen aus CuSn-Legierung  und Federn wurden dazugekauft.

Der Technische Lehrer Jochen Hanser fräste auf der CNC-Fräsmaschine die Außenkontur des Bohrmaschinenhalters mit den Auszubildenden der Zerspanungstechnik. Mit der neuen Sandstrahlkabine der Farbabteilung konnten die Außenflächen optisch veredelt werden. Sehr anspruchsvoll waren die einzelnen Bauteile bezüglich der sehr engen Toleranzen, denn nur wenn diese auch eingehalten werden ist eine tadellose Funktion gewährleistet. 

Armin Sülzle testet den neuen Bohrständer.

Text und Fotos: Bruno Heißel