Zwei erste Preise beim Schülerwettbewerb

Schulleiter Christian Roth, Sabine Andres, Pia Mauch, Vanessa Abt und Andreas Maier (v.l.n.r.)

Zwei Schülerinnen der Bertha-Benz-Schule erzielten beim 61. Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg einen tollen Erfolg. Für ihre Arbeiten erhielten Vanessa Abt und Pia Mauch einen ersten Preis. Unter dem Motto „Komm heraus, mach mit“ – beteiligten sich 3420 Schülerinnen und Schüler aus 160 Schulen am Wettbewerb des Landtags, der jedes Jahr dazu aufruft, zu politischen und gesellschaftlichen Themen Stellung zu nehmen. 55 Schülerinnen und Schüler aus den ersten Jahrgangsstufen des Technischen und Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums reichten ihre Arbeiten beim Wettbewerb ein. Vanessa Abt hatte sich der Herausforderung gestellt, sich mit dem politisch brisanten Thema des Brexits auseinanderzusetzen. Mit der Frage, welche Auswirkungen digitale Überwachung und Datenspeicherung auf unsere Gesellschaft haben werden, beschäftigte sich Pia Mauch in ihrer Arbeit.

Die Auszeichnung für ihre gelungenen Arbeiten bekamen die beiden Schülerinnen der Bertha-Benz-Schule bei der Preisverleihung im Landtag am 6. Juni. Landtagspräsidentin Muhterem Aras überreichte allen Erstpreisträgern in Stuttgart persönlich die Urkunde.  Als Auszeichnung für ihre Leistung dürfen die Preisträger an einer Studienreise nach Ljubljana teilnehmen. 35 Schüler der Bertha-Benz-Schule haben einen zweiten Preis und 18 Schüler einen dritten Preis erhalten.

Schulleiter Christian Roth lobte die Schüler bei der Preisverleihung für ihr persönliches Engagement und für die Bereitschaft sich selbständig mit politischen Fragen auseinanderzusetzen. Den Deutschlehrern Sabine Anders und Andreas Maier dankte er für die Unterstützung der Schüler bei der Erarbeitung ihrer Themen.

Text und Fotos: Bettina Miller