Zehn Unikate für das Schulgelände

In einem gemeinsamen Projekt der Metall- und Farbabteilung haben Auszubildende der Bertha-Benz-Schule zehn Unikate hergestellt, die auf dem Schulgelände als Aschenbecher dienen werden.

Fachlehrer Bruno Heißel legte mit der Projektplanung und der CAD-Konstruktion die Grundlagen für das Projekt. Unter seiner Anleitung wurden die Einzelteile von den Schülern der 1BFMF gesägt, gebohrt, gebogen und montiert. Mit den Schülern der 2BFMF1 übernahm Fachlehrer Hans-Peter Schlesiger die Fräsbearbeitung mit der CNC-Fräsmaschine. Die anschließenden Schweiß- und Schleifarbeiten führte Fachlehrer Bernd Sigg mit den Schülern der Klasse 1BFR durch.

Nach diesen intensiven Vorarbeiten in der Metallabteilung bekamen die Schüler des dritten Ausbildungsjahres im Malerhandwerk die Aufgabe, die Werkstücke individuell farblich zu gestalten, wobei sie in Einzel- oder Partnerarbeit arbeiten konnten. Da die Azubis im Bereich der Farbgestaltung in ihrer Ausbildung schon viel Erfahrung sammeln konnten, ließ Fachlehrer Werner Weber den Schülern völlig freie Hand bei der Gestaltung. Deshalb waren die Schüler besonders motiviert und hatten viel Spaß bei der Arbeit.

Entstanden sind bei diesem Projekt, bei dem die Zusammenarbeit zwischen Schülern und Lehrern der beiden Abteilungen perfekt funktioniert hat, zehn einzigartige Kunstwerke, die Farbe ins Schulgelände bringen.

 

 

Text: Bettina Miller

Fotos: Metall- und Farbabteilung