Einführungstage der EK SG1

Die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklasse SG1 des Sozialwissenschaflichen Gymnasiums sind gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Heike Friedrich und Julia Gerteis mit einer dreitägigen Klassenfahrt ins Donautal in ihr erstes Schuljahr an der Bertha-Benz-Schule gestartet.

Am ersten Tag stand eine Wanderung auf dem Programm, die die Klasse von Thiergarten über die Ruine Falkenstein in den Talhof zwischen Beuron und Hausen im Tal führte. Ein intensives Programm mit vielen Gelegenheiten, die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler kennenzulernen, war für den zweiten Tag geplant. Ein Programmpunkt war der Besuch des Naturschutzwartes Armin Hafner, der über den Lebensraum Donautal berichtete und mit seinen Informationen über den Luchs „Lias“ beeindruckte, der sich im Oberen Donautal aufhält und dort von Armin Hafner und seinen Kollegen mit modernsten Forschungsmethoden beobachtet wird.

Gute Teamarbeit war danach bei verschiedenen Aufgaben gefordert. Bei der „Tower Challenge“ musste aus einem Stapel Papier ein möglichst hoher und stabiler Turm gebaut werden, was viel Geschicklichkeit erforderte. Kreativität war gefragt, als die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe bekamen, ein Theaterstück einzustudieren, in dem drei ausgewählte Gegenstände eine Rolle spielen sollten. Die Aufführung der Stücke am Abend sorgte für viel Unterhaltung.

Schulsozialarbeiterin Kathrin Römer gestaltete den Abschlusstag. Sie informierte über ihre Aufgabenbereiche in der Schule und aktivierte die Klasse mit verschiedenen Interaktionsspielen nochmal zu intensiver Teamarbeit.

So hatten die Schülerinnen und Schüler in den drei Tagen viele Gelegenheiten sich kennenzulernen und die Grundlage für ein gutes Lernklima in der Klasse zu schaffen.

Text: Bettina Miller

Fotos: Heike Friedrich