Gewerbliche Berufsschule

An unserer Schule finden technisch und handwerklich interessierte junge Menschen zahlreiche Ausbildungsrichtungen. Die Berufsschule ist der duale Partner der Ausbildungsbetriebe und ist für die Kenntnisprüfung, das ist der fachtheoretische Teil der Gesellen- beziehungsweise Facharbeiterprüfung, verantwortlich. Darauf aufbauend sind Meister, Betriebswirt, Techniker oder Diplomingenieur mögliche Weiterbildungsziele.

Der Unterricht erfolgt als Teilzeit- oder Blockunterricht und umfasst in der Regel 13 Unterrichtsstunden (Ustd.) je Woche, welche zu ganzen Tagen zusammengefasst werden. Dies bedeutet beim Teilzeitunterricht, dass der Schüler wöchentlich einen regelmäßigen und vierzehntägig einen zusätzlichen Schultag hat.

   Stundentafel:

Pflichtbereich

Allgemeiner Bereich

Fachlicher Bereich

Fach

Ustd.

Fach

Ustd.

Religion

Deutsch

Gemeinschaftskunde

Wirtschaftskompetenz

1

1

1

1

Lernfeldunterricht:

-   Berufstheorie

-   Labor

-   Werkstattbereich

7

 

 

Wahlpflichtbereich

Fach

Ustd.

Fach

Ustd.

Stützunterricht

 

1

Computertechnologie u.a.

 

1

 

Schulpflicht:

Sobald eine Berufsausbildung begonnen wird und der Auszubildende noch nicht 18 Jahre alt ist, besteht Schulpflicht. Die zuständige Berufsschule ist festgelegt und vom Ausbildungsberuf und Ausbildungsort abhängig. Nur mit Genehmigung dieser zuständigen Schule ist ein Schulortwechsel möglich. Der Einschulungstag findet in der ersten Schulwoche des Schuljahres statt und wird in der Tageszeitung bekannt gegeben.

Kosten:

Es gelten die Bestimmungen über Schulgeld- und Lernmittelfreiheit. Es ist aber empfehlenswert wenigstens die berufsbezogenen Fachbücher zu erwerben.

Abschlussprüfung:

Für alle Berufe gibt es landeseinheitliche Prüfungen.

Berufe an der Gewerblichen Schule Sigmaringen:

Sie sind in folgende Fachbereiche zusammengefasst:

Bautechnik

Elektrotechnik

Ernährung

Fahrzeugtechnik

Farbtechnik

Holztechnik

 

Metalltechnik