Die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik soll vielseitige Handlungskompetenzen vermitteln und dazu befähigen, als Erzieherin oder Erzieher selbständig Erziehungs-, Bildungs-, und Betreuungsaufgaben in allen sozialpädagogischen Bereichen zu übernehmen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in

  • eine Ausbildung von zwei Schuljahren in der Fachschule für Sozialpädagogik
  • ein einjähriges Berufspraktikum in einer sozialpädagogischen Einrichtung.

Die schulische Ausbildung endet mit einer schriftlichen, einer mündlichen Prüfung und mit einer Facharbeit. Das Berufspraktikum schließt mit einem Tätigkeitsbericht und einem Kolloquium ab. Nach erfolgreichem Abschluss wird die Berufsbezeichnung "Staatlich anerkannte(r) Erzieher(in)" vergeben.

Der Erwerb der Fachhochschulreife ist durch den Besuch von Zusatzunterricht in Mathematik und durch eine Zusatzprüfung in Deutsch, Englisch und Mathematik möglich. 

Der Schulbesuch ist unentgeltlich, jedoch fallen Kosten für die Anschaffung einer Gitarre an. Im Rahmen der schulischen Ausbildung findet in der Regel eine Studienfahrt statt, für die entsprechende Kosten eingeplant werden müssen. Falls die finanziellen Voraussetzungen erfüllt sind, kann beim zuständigen Amt die Förderung nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz beantragt werden.

Kosten für Fahrgeld werden teilweise vom Landkreis übernommen. Nähere Auskünfte hierzu werden mit dem Zusageschreiben erteilt.

Während des Berufspraktikums erhält der/die Praktikant/in eine tariflich abgesicherte Vergütung.

 

 Schuljahr12
1.Pflichtbereich  
 Religionslehre/ Religionspädagogik22
 Deutsch22
 Englisch22
 Berufliches Handeln fundieren3,54
 Erziehung und Betreuung gestalten3,54
 Bildung und Entwicklung fördern I3,53
 Bildung und Entwicklung fördern II5,55
 Unterschiedliche Vielfalt leben33
 Zusammenarbeit gestalten und Qualität entwickeln22
 Sozialpädagogisches Handeln44
    
2.Wahlpflichtbereich22
  3333
3.Wahlbereich  
 Mathematik 133
 Weitere Wahlfächer22
 Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife  

 

Umschulung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung)

Die Abteilung Sozialpädagogik der Bertha-Benz-Schule in Sigmaringen ist seit Juni 2014 nach AZAV zertifiziert. Eine Umschulung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher kann an der Bertha-Benz-Schule durchgeführt werden, sofern die Voraussetzungen für eine Umschulung nach den Richtlinien der Bundesagentur für Arbeit vorliegen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ggfs. von der Bundesagentur für Arbeit einen Bildungsgutschein für die Umschulung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher.

 

Bertha-Benz-Schule Sigmaringen
Abteilung Sozialpädagogik
Zulassungsnummer: 515305 AZAV